Thorns Of Anger Kritiken
email002

....hier ein kleiner Auszug.....

Home Of Rock schreibt:

Deutschland verfügt über eine bemerkenswerte Progressiv-Rock-Szene, die sich zwar fast ausschließlich im Untergrund abspielt und wenig Beachtung bei der breiten Öffentlichkeit findet, aber nichtsdestotrotz einige beachtliche Vertreter aufweisen kann. Die müssen sich über den Mangel an Popularität und Akzeptanz auch gar nicht weiter grämen, denn auch international renomierte Acts wie ARENA, PENDRAGON oder IQ fristen eher ein Schattendasein, gemessen an ihrer musikalischen Klasse.

JACK YELLO, der etwas seltsam anmutende Bandname ist eine Ableitung von der Vorgängerband JAGIELLO, überzeugen mit einem Stil, der am ehesten an eine etwas modernere und härtere Ausgabe der beiden ersten MARILLION-Veröffentlichungen erinnert.

Das liegt nicht zuletzt an Sänger Dirk Bovensiepen, der streckenweise doch stark nach Fish klingt, was aber bei dieser Art Musik keineswegs von Nachteil sein muss.

Für Shadows of a nightingale oder The unknown soldier beispielsweise hätten sich die Herren mit dem Harlekin als Maskottchen 1983/84 auch nicht schämen brauchen. Ob sie heute noch zu solchen Kompositionen in der Lage wären darf bezweifelt werden, ist allerdings auch ein anderes Thema.

Die deutsch-niederländische Freundschaft mit Stammsitz Düsseldorf jedoch als MARILLION-Abklatsch abzukanzeln wäre a) zu einfach, b) der Band gegenüber ungerecht.

Bei Game show transportiert man beispielsweise das tastendominierte, progressive Vermächtnis der Anfangstage von URIAH HEEP eindrucksvoll in die Gegenwart.

Insgesamt stehen bei JACK YELLO jedoch die Gitarren mehr im Vordergrund. Nicht nur, um hier und da eine getragene Solopassage einzuwerfen, sondern auch um die Kompositionen bei härteren Passagen herzhaft und druckvoll nach vorne zu treiben.

"Thorns of anger" ist ein vielschichtiges, abwechslungsreiches Album, das vor allem bei Neoprog-Liebhabern auf offene Ohren stoßen wird. Immer vorausgesetzt man nimmt sich die Zeit sich mit den anspruchsvollen Kompositionen auseinanderzusetzen und mit ihnen vertraut zu werden. Die Stücke - und da ist sie wieder, die Parallele zu den frühen MARILLION - trotzen dem Hörer einige Hördurchgänge ab, bis sie sich ihm erschließen. Doch erliegt er erst einmal der Faszination aus Dramatik, Theatralik und Stimmungswechseln, dann wird er immer wieder und wieder dieses Album gerne auflegen.

Eins ist "Thorns of anger" definitiv nicht: Musikalisches Fastfood, heute gehört und morgen schon wieder gegessen.

Martin Schneider, (Impressum, Artikelliste), 27.02.2005

 

Rockreviews schreibt:

“... An dieser Scheibe kommt der Progfreak nicht vorbei, gesanglich wie instrumental
ist "Jack Yello" voll auf der Höhe und kann Bands wie "Marillion", "Arena" oder
"Spock's Beard" jederzeit mithalten.
Kurzum "Thorns of Anger"
bietet 78 Minuten Progrock vom Feinsten. ...”

98 von 99 Punkten The Progressive Corner, Schweiz

After spending 15 months in the studio, Jack Yello finished their debut album Thorns of Anger (a 78 minute concept album). Jack Yello is a new, original band (however, some members of the band have previous band experience — they've been in Darius and Jagiello). Their influences range from Arena, Marillion and Deep Purple to Dream Theater and Spocks Beard (mainly progressive rock). All of their influences are quite discernible.

Songs are filled with driving rhythms, hooks and melodies (also some elements of classical music can be heard). This album is quite diverse, fluctuating from tranquil compositions to heavier "barrage" of riffs. Dirk Bovensiepen, singer, has quite unique voice. At times it's very good and fitting, but sometimes it can be a little tiring and annoying. The quality of songs varies a little as some of the songs are very good while others are about average.

This album is well produced. Slight distortion could be heard only few times, but it was rather caused by the recording procedure than mastering... Mastering and mixing has been done skilfully, and there isn't much to complain about them. The mix was fitting to their style. On the booklet they claim that no sequencers or any samplers were used during the recordings.

Overall, this album is very good progressive rock/metal album... I was favourably impressed with it. I recommend this album to fans of progressive rock and metal. Remember to check out the samples at ProgRock Records

 

“... Indeed, there are enough of the sights on this album to rouse your interest in it.
"Thorns of Anger" comes highly recommended to all those into both of Classic and Neo Art-Rock and Prog-Metal. And by the way, even though there is musically almost nothing common between the music of Jack Yello and that of Dream Theater, the many-thousand armies of fans of this bands (and the likes) should be much pleased with "Thorns of Anger", too. ...”

Rating: “Excellent Album” Usbekistan Progressive Rock Page PROGRESSOR

 

“... Without a doubt, this CD is a must to fans of quality Neo-Prog!...”

(Points: 9.0 out of 10) Angelfire

 

“Highly recommended” 10

The Dutch Progressive Rock Page

 

Thanks for sending your cd to us here at ProgRock.com, we are loving the
music and our sister site and label, ProgRock Records, is proud to represent
you here in the U.S.

Keep up the good work. Great cd

Jerry ProgRock.com

 

“... If you don’t buy this album, you will miss out one of the better new bands in
the Progressive Rock genre, a band we will certainly here more of in the future,
as they keep progressing in the way they have moved with this excellent album.
Jack Yello: congratulations with this stunning debut album! ... “ (Points: 5 out of 5) -”Must have at any price !!!”- Prog Power Online

 

“... Hé les gars, superbe premier album! Même le premier Genesis n'atteignait pas ce niveau! Continuez à nous surprendre!...”

Music in Belgium

 

top6